home of the future

27.03.2015, bi’bak, Berlin

Das Filmprogramm Home of the future widmet sich dem Alltag von Mensch und Maschine. Der Mensch glaubte früher mal an Fortschritt, Innovation und Perfektion. Man hat erfunden, entwickelt und optimiert- alles für das Wohl der Menschheit. Während man die Technologie voranbrachte, musste man aber auch zusehen, wie manches schief lief. Versagen und Defizite der Technologie machten sich breit: Fehlentwicklungen, Missgeschicke, Fehlermeldungen, Umweltkatastrophen, Digitaler Müll, Onlinesucht… Techno-Dystopien sind ein Teil unseres Alltags. Big Brother schleicht sich immer mehr in unseren Leben ein. Manche machen Riesengeschäfte mit Benutzerdaten andere verlieren sich selbst in Online-Welten. Unsere Hassliebe zu den Gadgets wird immer suchthafter und obsessiver. Wie hat man sich das alles eigentlich vorgestellt? Was ist daraus geworden? What’s next?

Filme:
The Magic Tape (Ferdinand Khittl, 1959, 20’)
The Home of the Future: Year 1999 A.D. (Lee Madden, 1967, 23’)
You and Me, Everyday (Elizabeth Wurst, 2011, 8’)
Voice Booth (Dionysia Mylonaki, 2014, 8’)
Sequence Error (George Drivas, 2011, 11’)
October (Samya Boutros Mikhail, 2013, 10’)

The Home of the Future: Year 1999 A.D. (Lee Madden, 1967, 23’)